Erfahrungsberichte

Zahlreiche Ärzte und ihre Teammitglieder arbeiten bereits mit dem Schmerzdokumentationssystem AC-STB und sind überzeugt von der Effektivität und Nachhaltigkeit des Systems in der Schmerztherapie. Die Praxis verzeichnet eindeutige Verbesserungen für die Konzeptionierung von Medikation und Therapie - und damit Erfolge für Patienten und behandelnde Ärzte.

  • Schmerzzentrum Köln

    „Mit AC-STB können wir alle Praxisanforderungen an die elektronische Schmerzdokumentation optimal abdecken.“ Kerstin Friese, Arzthelferin im Schmerzzentrum Köln.
    AC-STB DGSS im Schmerzzentrum Köln

  • Schmerzzentrum Ludwigshafen

    „„Die Möglichkeit in AC-STB jeden Fragenbogen digital abzubilden und die freie Wahl der Eingabemedien erleichtern unsere Arbeit ganz erheblich.“ Claudia Koller, Arzthelferin im Schmerzzentrum Ludwigshafen.
      Das Schmerzzentrum Ludwigshafen setzt jetzt auch AC-STB in der DGSS-Version ein

  • Praxis Dr. Klaus Strick

    „Die elektronische Schmerzdokumentation mit AC-STB ist das einzige Instrument, womit sich eine nachhaltige Qualitätssicherung in der Schmerztherapie realisieren lässt.“ Dr.med. Klaus Strick, Facharzt für Anästhesiologie und spezielle Schmerztherapie.
    Aufbau eines Qualitätssicherungssystems für die Schmerztherapie mit der Software AC-STB

  • Praxis Dr. Jan-Peter Jansen

    Der Gründer des Schmerzzentrums Berlin, Dr. Jan-Peter Jansen, hat sich trotz der Einschnitte durch die Gesundheitsreform zur Investition in neue Technologien zur besseren Versorgung von Schmerzpatienten entschieden und das elektronische Schmerzdokumentationssystem AC-STB mit „Schmerzhandies“ installiert. Wie er mit großem Erfolg Unmögliches möglich gemacht hat, nämlich Kosten zu senken und gleichzeitig die Leistungen zu steigern sowie auch noch in neue technische Ausstattung zu investieren
    Der Gesundheitsreform zum Trotz: Neue Technologien zur besseren Versorgung von Schmerzpatienten

  • Praxis Dr. Stefan Schramm

    Die Facharztpraxis Dr. Stefan Schramm hat ihren Schwerpunkt im Bereich der Prävention, Vermeidung einer Entwicklung und der Therapie bereits bestehender chronischer Schmerzerkrankungen. Der Patient soll nach eigenem Wunsch den Zugang zu einem Ganzheitlichen Therapiekonzept erhalten. " Mit AC-STB habe ich gegenüber dem konventionellen Papierfragebogen vom Start weg eine Zeitersparnis von über 50% erreicht.
    Zeit- und Kosteneinsparung in der Schmerztherapie durch elektronische Schmerzdokumentation

  • Schmerzambulanz der Universitätsklinik Köln

    Das Universitätsklinikum zu Köln ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit 1500 Betten, 23 Kliniken, 11 Instituten und mehr als 6.000 Mitarbeitern. Jährlich werden 50.000 Patienten stationär und über 50.000 Patienten ambulant versorgt. In der Schmerzambulanz der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin der Universität zu Köln werden jährlich mehr als 1.000 Patienten mit chronischen Schmerzen behandelt. Mit dem mobilen Dokumentationssystem AC-STB wird eine flexible und individuell angepasste Schmerzerfassung auch bei fremdsprachigen Patienten und Ärzten ermöglicht, bei der die Daten schnell auswertbar und gut vergleichbar sind. „Das mobile Dokumentationssystem AC-STB ist ein wichtiger Bestandteil zur Erfüllung maximaler Qualitätsansprüche in der Schmerzambulanz am Uniklinikum Köln“. Priv.-Doz. Dr.med. Rainer Sabatowski, Leiter der Schmerzambulanz.
    Mobile und mehrsprachige Dokumentation chronischer Schmerzen auf PC, PDA und Handy>

    „Der Einsatz der Katheter Visite auf PDA ist optimal für die zeitnahe Leistungsdokumentation und eine kontinuierliche Prozessüberwachung in der Akutschmerztherapie.“ Dr.med. Guido Schneider, Spezieller Schmerztherapeut in der Schmerzambulanz des Klini-kums der Universität zu Köln. Qualitätsüberwachung und Leistungsdokumentation in der Akutschmerztherapie mittels PDA

  • Schmerzpraxis Aachen

    Die Schmerzpraxis Aachen wurde von Dr. med. univ. Francis Baudet gegründet und bietet spezielle Schmerztherapie für Chronische- und Langzeitpatienten mit dem Schwerpunkt Kopfschmerzen bzw. Migräne an. "Das Kopfschmerztagebuch ist als Handy-Version für Schmerzpatienten und Ärzte ein entscheidender Fortschritt zur Verbesserung von Diagnostik und Therapieerfolg. " Dr.med. Francis Baudet, Facharzt für Allgemeinmedizin und Schmerztherapie-Experte
    Verbesserte Migränetherapie mit elektronischem Kopfschmerzkalender nach Dr. Baudet auf Handy

  • Grünenthal GmbH

    Grünenthal ist ein internationales Pharmaunternehmen in Familienbesitz mit Stammsitz in Deutschland. Als Spezialist in den Bereichen Schmerztherapie und Verhütung beschreitet Grünenthal zukunftsweisende Wege. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Entwicklung und Vermarktung innovativer Darreichungsformen bereits etablierter Wirkstoffe. Das 1946 gegründete Unternehmen ist mit seinen Produkten in rund 100 Ländern vertreten, zudem international mit sieben Produktionsstätten und 26 Tochtergesellschaften aktiv. Grünenthal beschäftigt weltweit rund 4800 Mitarbeiter - davon 1800 in Deutschland.

    „Die gemeinsame Entwicklung der elektronischen Fragebögen im Projekt ‚Schmerz und Morbidität’ verlief überaus effektiv.“ Dr. Stefan Eßer, Leiter Projektmanagement